Statische Verkehrszeichen

Die verschiedenen Bedeutungen, Ausführungen und Maße von Verkehrszeichen sind durch gesetzliche Regelungen und Normen bestimmt. Grundsätzlich gilt es in drei verschiedene Größen, Bauarten und Folientypen in Bezug auf Verkehrszeichen nach StVO zu unterscheiden.

Statische Verkehrszeichen von Bremicker Verkehrstechnik

Straßenhinweise gibt es, seit der Mensch Straßen und Wege nutzt, um bequemer von einem Ort zum anderen zu reisen. Waren es bei den Römern noch Stundensteine, so sind es heute Verkehrszeichen, Wegweiser und Verkehrsbeschilderung an Schilderbrücken, die den Verkehrsteilnehmern die Richtung und Distanz zum gewünschten Ziel angeben. Nicht nur die Anzahl an Straßen hat sich seit den Römern verändert, auch die Anzahl der für einen geregelten und sicheren Ablauf im Straßenverkehr benötigten Hinweisschilder, ist um ein Vielfaches gestiegen. Obwohl sich auch die Grundlage der Verkehrszeichen, die StVO seit ihrer Festsetzung 1937 immer wieder verändert und erweitert hat, so hat sie doch ihre ursprüngliche Bedeutung nicht verloren: Die Regelung des sicheren und reibungslosen Miteinander im Straßenverkehr steht dabei für alle Verkehrsteilnehmer im Vordergrund. Eine wesentliche Rolle für die Sichtbarkeit der Verkehrszeichen, spielen die hierfür bei Bremicker Verkehrstechnik eingesetzten, retroreflektierenden mikroprismatischen Folien.

  • Zertifizierter Herstellungsprozess nach DIN EN ISO 9001
  • Erfüllung der RALGüte und Prüfbedingungen
  • Erfüllung der IVZ Norm
  • Erfüllung der mandatierten Anforderungen aus der Bauproduktenrichtlinie

Grundlage für die Gestaltung der Straßenverkehrszeichen in Deutschland ist die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Ihre Vorschriften und Richtlinien werden im Straßenverkehr durch die entsprechenden Verkehrsschilder sichtbar.